zum Inhalt
Bunte Schrift: Mut und Umwelt

Grafik: aROund

Artikel von Team aROund, Paula
Bereich
Heimat
Veröffentlicht
08.07.2022

ZAMMA Mut Machen: Umwelt

Am Mittwoch, 06. Juli ging es bei unserer Diskussionsrunde "ZAMMA Mut machen" auf dem ZAMMA-Festival in Bad Aibling um das Thema "Umwelt".

 

Der Diskussionsabend wurde organisiert und moderiert von der Adventgemeinde Bad Aibling, dem Jugendzentrum Bad Aibling und uns, dem Online Jugendmagazin aROund.

Wir haben heute Abend viele verschiedene Themen angerissen. Die Disskusion ging von rechtlichen Grundlagen über Gütesiegel bis hin zum Fleischkonsum und der schulischen Bildung in Umweltthemen. Ein bisschen schade war nur, dass wir den Gesprächen auf Grund der Live-Musik auf der Open-Air-Bühne vor unserem Zelt nur schwer folgen konnten.

 

Nichts desto trotz sind wir gemeinsam zu dem Ergebnis gekommen, dass wir zwar oft das Gefühl haben, alleine auf verlorenem Posten zu kämpfen, aber dass wir dadurch, dass wir mehr umweltbegeisterte Leute sind als wir eigentlich gedacht haben, gemeinsam Bäume ausreißen können oder besser gesagt welche einpflanzen :-).

Einprägsame Zitate

 

"Die Jahreszeiten verschieben sich."

 

"Wir sehen es durch die Bäume, die vertrocknen und auch durch den trockenen Boden."

 

"Die Welt bricht über uns zusammen und wir sehen uns nicht mehr aus."

 

"Ich finde es gruselig, dass so etwas (Essen, das laut Verfallsdatum verdorben ist zu verschenken) rechtlich verboten ist. Da müssten sich viel mehr Menschen engagieren."

 

"Egal, in welchen Laden man geht (...), überall wird Greenwashing betrieben mit "Bio-Cotton" oder ähnlichen Siegeln, die alle gar nicht wirklich aussagen, dass das nachhaltig produziert wurde."

 

"Das besondere ist ja, das unser Ökosystem so empfindlich ist."

 

"Besonders schockiert hat mich als ich gehört habe, dass der Permafrostboden (Boden der mindestens 2 Jahre unter 0° liegt) in Russland auftaut und durch die freigelegten Tierkadaver alte Bakterien und Schimmelkulturen aufgetaucht sind, die wir gar nicht mehr kennen."

 

"Man müsste bio und regional so ordentlich subventionieren und alles, was das nicht ist,

steuerlich sanktionieren, damit sich das jeder leisten kann."

 

"Leute, die blind sind, musst du sehend machen.

(im Sinne von auf Probleme aufmerksam machen)"

 

"Die größten Köpfe unserer Politik haben nie mit Kindern, Jugendlichen, jungen Menschen zu tun.

Wie sollen sie wissen, was wir wollen, wenn sie sich nie mit und beschäftigen?"

 

"Das ist bei der Regierung denke ich schon angekommen, mit ihnen reden, nicht über sie!"

 

"Wenn alle 16- bis 18-Järigen zum Wählen gehen würden, dann könnten die die ganze Regierung umreißen."

 

"Nur das, was ich als schützenswert anerkenne, das schütze ich auch."

 

Zu all meinen Beiträgen
>