zum Inhalt
Foto, das ein Schild an einer Häuserfassade zeigt, auf dem steht: iNNSEKT - der Jugendtreff

An dem Schild erkennt ihr das iNNSEKT von außen | Foto: Ann-Katrin

Thema
Freizeit
Redakteur | In
Ann-Katrin, Melina, Verena, Emely
Veröffentlicht
06.02.2020

Zocken, Backen, WLAN - Das iNNSEKT Wasserburg

Für unsere Lokalredaktions-Konferenzen treffen wir uns immer Donnerstags im Jugendtreff iNNSEKT. Dann ist es da ziemlich leer. Während der normalen Öffnungszeiten geht von uns keiner in den Jugendtreff. Deshalb wollten wir mal wissen, was man hier sonst eigentlich so machen kann.

Und dafür haben wir uns mit Lena getroffen, die im iNNSEKT arbeitet.

Gleich beim Betreten des iNNSEKTs, steigt uns der Geruch nach verbrannten Keksen in die Nase. Lena reißt gerade die Fenster auf und erzählt, dass sie zusammen mit ein paar Jugendlichen gebacken hat. Dabei sei einer der Cookies vom Blech gefallen und verbrannt.

Nach einer Runde Kickern zum Warmwerden führt uns Lena im Jugendzentrum herum und zählt dabei die verschieden Angebote des iNNSEKTs auf. Neben Kicker kann man auch Billiard, Dart und Computer spielen. Fürs Zocken gibt es einen Raum, in dem neben mehreren PCs sogar ein 3D-Drucker steht. Damit haben die Jugendlichen schon kreative Schlüsselanhänger und ganz eigene Ausstechformen hergestellt.

Meist ist es den Besuchern des Jugendtreffs aber einfach nur wichtig, Freunde zu treffen, zu chillen oder laut Musik zu hören. Besonders wichtig: Es gibt kostenloses WLAN! Dafür kann man die Couchecke oder die Stühle an der Theke nutzen.

Auch kreative Köpfe können sich im iNNSEKT ausleben. Lena ist offen für alle Bastelideen und hat mit ieiner Gruppe Mädels auch schon mal riesige Mengen Glitzer- und Neon-Slime hergestellt. Außerdem erzählt sie uns von einem Grafittiprojekt. In der Küche kann man kochen und backen - zum Beispiel günstig eigene Döner herstellen oder eben Kekse verbrennen. ;) 

Foto: Sehr dunkle selbst gebackene Kekse auf einem Teller
Selbst gebacken! | Foto: Ann-Katrin

 

Foto: Eine junge Frau steht an der Theke eines Jugendtreffs und lächelt in die Kamera. Im Hintergrund spielen Jugendliche Kicker.
Lena Lerpscher aus dem Leitungsteam des iNNSEKT | Foto: Ann-Katrin

 

Lena und ihre Kollegen helfen Älteren auch oft, Bewerbungen zu schreiben. Dazu darf man sich bei ihr sogar melden, wenn man sonst nicht in den Jugendtreff geht.

Von diesem breit gefächerten Angebot waren wir echt überrascht!

Für alle die mal vorbeischauen wollen, das iNNSEKT hat wie folgt geöffnet:

 

Öffnungszeiten                      

Mitwoch  14:00 - 20:00 Uhr

Freitag     13:00 - 20:00 Uhr (bei Partys auch länger)

 

Generell sind im Jugendzentrum Alle zwischen 10 und 27 Jahren willkommen, allerdings besuchen meist 14- bis 16-Jährige das iNNSEKT.
Man muss hier keinen Eintritt zahlen und Lena sagt, dass man auch nichts kaufen muss. Aber es gibt super günstige Getränke, wie Limo für 1,- €. Sowas wie Wasser und Tee ist sogar kostenlos.

 

Auf unsere Frage hin, was ihr im iNNSEKT selbst am besten gefällt, sagt Lena:

"Ich finds besonders gut, dass hier jeder mitreden, mitbestimmen und eigene Ideen einbringen kann!"

Außerdem hat Lena uns verraten, dass man das iNNSEKT auch für private Veranstaltungen nutzen darf. Wie genau, das fragt ihr sie am besten selbst!

Nehmt Freunde oder Geschwister mit und schaut euch den Wasserburger Jugendtreff doch einfach mal an!

Foto eines großzügigen Raumes mit Billiardtisch und Sofa-Ecke
Billiard, Chillen, WLAN - alles kostenlos! | Foto: Ann-Katrin
Foto zeigt einen fast leeren, dunklen Partyraum mit Bühne und Tanzfläche.
Viel Platz zum Tanzen und Feiern! | Foto: Ann-Katrin
Foto einer Jugendlichen die an der DJ-Anlage eines Partyraums steht.
Selbst DJ sein und eigene Musik mitbringen! | Foto: Melina
Foto zeigt einen Klopapier-Rollen-Halter in Form eines buntes Lego-Männchen aus Plastik.
Kreativ! Hergestellt mit dem eigenen 3D-Drucker! | Foto: Ann-Katrin