zum Inhalt
Foto: Drei Hände, die drei Festivalpässe halten; im Hintergrund sind ein paar Füße und eine Wiese zu sehen

Sommerfestival Rosenheim 2022 Tag 3 | Foto: Franzi

Artikel von Franzi
Bereich
Freizeit
Veröffentlicht
21.07.2022

Sommerfestival 2022: James Blunt

Am Montag, den 18.07.2022 spielte James Blunt das dritte Konzert des Rosenheimer Jubiläumsfestivals. Man merkte ihm an, dass ihm nicht nur das Musik machen gefehlt hat, sondern auch das Geschichten erzählen und so plauderte er einige Zeit über seine ganz persönliche Pamdemiegeschichte.

James Blunt erzählte seinem Publikum, dass er durch die Pandemie das erste Mal seit 15 Jahren überhaupt zuhause gewesen sei. Im Scherz meinte er, dass er dort festgestellt hatte, dass er Kinder habe! Außerdem konnte er auf die Minute genau sagen, wie lange er im Lockdown war. Das begründete er damit, dass er den Lockdown gemeinsam mit seiner Mutter verbracht habe.

 

Die nicht so ganz glaubwürdige Geschichte, dasss seine Mutter nach dem Lockdown jetzt leider nicht mehr bei uns ist, sondern die Ewigkeit im Garten hinter seinem Haus verbringt, darf ich hier leider nicht erzählen, weil James Blunt meinte, dass sonst neugierige Reporter*innen (in diesem Fall ich) seiner Mutter hinter dem Haus Gesellschaft leisten dürften... Die offizielle Version ist, dass seine Mutter seit dem Ende des Lockdowns Urlaub in Mexiko macht.

Foto: James Blunt auf der Bühne und auf den großen Bildschirmen links und rechts der Bühne.

Foto: James Blunt mit Mini-Gitarre auf der Bühne und auf den großen Bildschirmen links und rechts der Bühne.

 

Als James Blunt dann mit dem Blödsinn erzählen fertig war, hat er einen Song nach dem anderen gespielt. Ich beneide ihn wirklich um diese Energie. Damit hat er auch das Publikum angesteckt. Es wurde wieder viel geklatscht und getanzt. Leider waren wir nicht ganz so textsicher, wie sich James Blunt das gewünscht hätte, aber das haben wir durch Klatschen wieder wett gemacht. Auffällig war jedoch, dass er für nahezu jeden Song eine andere Gitarre bekommen hat. Meine Mama hat die Vermutung geäußert, dass er vielleicht selbst auch nicht so textsicher ist und deshalb von der Rückseite der Gitarren ablesen muss.

 

Die Stimmung war so oder so super und auch wenn ich einige seiner Songs noch nicht kannte, wurde ich doch sofort von der gut gelaunten Masse angesteckt und habe mitgetanzt. Die Magie, die auf solchen Konzerten herrscht, ist schwer in Worte zu fassen, doch sie sorgt in jedem Fall dafür, dass die allermeisten Festivalbesucher*innen mit einem Lächeln den Mangfallpark verlassen.

Mit viel Witz, einigen blöden Sprüchen und jeder Menge guter Musik hat James Blunt Rosenheim am Montagabend den Wochenstart versüßt.

Zu all meinen Beiträgen
>